Fahrstromregelung - Odes Modellbau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

MoBa Tipps > Analoge Steuerung

Regelung des Fahrstromes

Hier sei nochmals gesagt, ich übernehme keine Garantie für dass, was ihr daraus macht!

Als erstes geht es um die Regelung des Fahrbetriebes. Anstelle eines, oder mehreren üblichen Traos hab ich mich dazu entschlossen, eine Starke, geregelte Stromquelle zu verwenden. Ein Labornetzteil oder ein Trafo, der ca. 15V und 10A leistet. Natürlich können es auch zwei Netzteile sein, je nach Grösse der Anlage und Verfügbarkeit der Netzteile. Aber ein normaler, guter Trafo liefert ca. 1A, somit liefert so ein Netzteil rund soviel wie 10 Trafos! Um die Geschwindigkeit zu regeln, werden dann PWM Regler verwendet. Diese haben den Vorteil, dass sie die "Geschwindigkeit" nicht über einen Innenwiederstand Regeln, sondern über Impulse, zwischen HIGH und LOW. Vereinfaht gesagt, je länger HIGH, desto schneller fährt die Lok. Dadurch ist ein feines Fahren vergleichbar mit Digital möglich.











Solche PWM Regler gibt es in diversen Shops zu kaufen, achtet bitte darauf, dass sie genügend Ampér / Volt - Leistung haben. Lieber etwas überdimensioniert, sie kosten nicht die Welt. Diese lassen sich nun im Fahrpult sauber verbauen. Anstelle der Travos verwende ich nun für jeden Bereich, den ich getrennt steuern möchte, je einen solchen Regler. Gespiesen vom grossen Travo.



Hier das Ganze in der Übersicht als Aufbau:

- Als Stromquelle ein gutes Netzteil / Trafo
- PWM Regler für die einzelnen Abschnitte
- Bei Trennstellen reicht es, nur eine Schiene zu isolieren

Dass ist schon alles, ws wir für eine erste Analoge Steuerung benötigen, die aber deutliche Vorteile gegenüber einfachen Modellbahntrafos haben. Insbesondere Die Anfahr und Brems Eigenschaften sind zu erwähnen. Rudem kosten die Bauteile, am richtigen Ort gekauft, nicht wirklich viel.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü